Anzeige

Mit dem Schulwettbewerb DigitalSTARTer wird die Digitalkompetenz an Niedersachsens Schulen gestärkt und auf Herausforderungen der zukünftigen Berufswelt vorbereitet.
DH Durchstarter 1 art
Wenn wir tief in uns horchen und ganz ehrlich sind, ist doch von dem Wissen, welches wir in der Schule vermittelt bekamen, bis heute kaum etwas hängengeblieben. Unsicher und orientierungslos verließen wir den Ort, der uns jahrelang vertraut war, ganz ohne richtigen Plan und Ziel. Wie schreibt man eine Bewerbung? Was sind meine Fähigkeiten? Wer bin ich überhaupt? Tatsächlich hat die Schule da wenig geholfen und das Wasser, in das man springen musste, war ziemlich kalt.
Genau dort möchte die Stabstelle Digitalisierung des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung ansetzen und veranstaltet deshalb gemeinsam mit der Initiative startup.niedersachsen aktuell den Wettbewerb DigitalSTARTer – einem Gründungswettbewerb für Schüler:innen der Stufen acht bis 13 mit dem Motto „Digital unternehmerisch durchstarten“. Ins Leben gerufen wurde die Idee vom Niedersächsischen Staatssekretär für Digitalisierung Stefan Muhle, dem es ein besonderes Anliegen ist, die Digitalkompetenz an Schulen zu stärken und Schüler:innen schon früh mit dem Komplex Entrepreneurship vertraut zu machen. Als Schwerpunkt des Wettbewerbs wurde deshalb der Themenbereich Künstliche Intelligenz gewählt – eines der innovativsten und erfolgsversprechendsten Forschungsfelder für eine digitale Zukunft.
Gründer:innen von morgen
Das Kickoff-Event für DigitalSTARTer fand bereits am 13. September im Gymnasium Silberkamp in Peine statt, das sich bereits seit einigen Jahren intensiv mit dem Thema Unternehmertum beschäftigt. „Am DigitalSTARTer Contest können jedoch alle Schulen Niedersachsens teilnehmen – egal, ob im Rahmen einer Projektwoche, einer AG oder in den Nachmittagsstunden“, erklärt Themenmanager Samir J. Roshandel von startup.niedersachsen.


DH Durchstarter 2 art


Während des Wettbewerbs wird mit der digitalen Lernplattform Pear Up gearbeitet, die die Schüler:innen spielerisch an den Themenkomplex Künstliche Intelligenz und Startup-Gründung heranbringt – „es sind schon alle Lehrmaterialien vorhanden. Man kann direkt loslegen!“, ergänzt Samir, der selbst schon während seiner Schulzeit ein Unternehmen gründete. Seitdem arbeitet er im Bereich Entrepreneurship und Innovation Management und lehrt das sogar an der TU Braunschweig und der Ostfalia. Daher weiß er: „Entrepreneurship ist ein Mindset: Wie gehe ich mit Problemen um? Wie schaffe ich Lösungen? Wie kann ich mich von der Masse abheben?“ – mit all diesen Fragen beschäftigen sich die Schüler:innen im Rahmen des DigitalSTARTer-Wettbewerbs und bilden dabei autodidaktisch wertvolle Kompetenzen und Fähigkeiten aus, die sie nach dem Abitur wahrscheinlich eher brauchen werden als eine Gedichtanalyse und chemische Strukturformeln. „Jeder Mensch hat seine Stärken und etwas, das ihm Spaß macht – und nur das sollte er machen“, lautet Samirs Tipp. Den ersten Schritt auf diesem Weg ebnet der Schülerwettbewerb DigitalSTARTer, dessen Startschuss am 1. Oktober fällt – spezielle Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Nachdem die Grundlagen leicht und verständlich vermittelt wurden, startet im Dezember die heiße Phase: Schafft ihr es, eure Ideen in ein kreatives Geschäftsmodell zu verwandeln und genügend Stimmen für euer Vorhaben zu sammeln? Ein sattes Preisgeld wartet auf die besten Ideen.
Keine Angst vorm Scheitern
Zugegeben: Deutschland ist in Sachen Digitalisierung nicht gerade Vorreiter. Umso wichtiger ist es, jetzt in den Schulen aktiv zu werden, Schüler:innen an moderne Themen heranzuführen und Türen für eine innovative Zukunft zu öffnen. „Künstliche Intelligenz darf heute kein Fremdwort mehr sein!“, meint Samir überzeugt.
Eine großflächige Startup-Kultur in Deutschland zu etablieren, hat viele Vorteile – so bildet sich quasi ein wohlsituierter Mittelstand 2.0, Arbeitsplätze werden geschaffen und teils veralteten Strukturen in der Unternehmenskultur ein Update verpasst. Wenn dabei eine Idee mal nicht zündet, bedeutet das aber keineswegs, gescheitert zu sein: „Fehler bringen einen voran – nur so findet man heraus, was nicht funktioniert und kann sich weiterentwickeln“, stellt der Startup-Experte Samir klar. Er selbst tauscht sich etwa zwei Mal jährlich im Silicon Valley mit innovativen Köpfen großer Tech-Unternehmen aus und bildet sich auf dem Gebiet Entrepreneurship stetig weiter, „in all den Jahren habe ich sehr viel gelernt – vor allem: Du brauchst ein Ziel! Zieh es durch, es gibt immer einen Weg“.
Also aktiviert eure kreativen Hirnzellen, schnallt euch an und startet mit eurer eigenen Idee bei DigitalSTARTer so richtig durch!
DH Durchstarter 3 art
DH Logo Digitalstarter CMYK art
DigitalSTARTer auf einem Blick

1. Oktober: Anmeldungsstart
Entwickeln von Ideen und Geschäftsmodellen

15. Dezember: Crowdvoting
Starten einer Crowdvoting-Kampagne

2. Februar: Pitch-Event
Präsentation der Ideen und Siegerehrung

Euer Ansprechpartner: Samir J. Roshandel
Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mobil 0176 19 99 88 87
Meldet euch mit eurer Idee unter startup.nds.de/digitalstarter an und lasst eure Träume fliegen!

Text Louisa Ferch
Fotos Antonia Bühring

User Rating: 5 / 5

SUBWAY Newsletter

 

Mit SUBWAY verpasst Du kein Event mehr in Braunschweig und der Region. Hol Dir unseren Newsletter!

Kontakt

SUBWAY – Eine Region, ein Magazin

#Redaktion

oeding magazin GmbH
Erzberg 45
38126 Braunschweig

Telefon: 0531-48015-134
Telefax: 0531-48015-79
E-Mail: redaktion@subway.de