SP LIONS II c Michael Zelter breit

American Football

Raumgewinn und Raumverteidigung unter Körpereinsatz. Wir erklären euch gemeinsam mit den LIONS II das großartige Spiel. Und: Keine Angst, Football ist wirklich einfach zu verstehen.

SP LIONS II c Michael Zelter 01
Ein Spiel der Spezialisten Im American Football verläuft das ganze Spiel in vorher abgesprochenen Spielzügen. Man darf sooft Spieler wechseln wie man möchte, solange immer höchstens elf Spieler auf dem Feld stehen. Es können also immer die passenden Spieler für die gewählte Strategie aufs Spielfeld gebracht werden. Im Groben ist das die Offense (der Angriff), wenn eine Mannschaft im Ballbesitz ist, der Mannschaftsteil, der für Raumgewinn sorgen soll, und die Defense (die Verteidigung), wenn es darum geht, den Vorstoß des gegnerischen Teams zu verhindern. Aber schauen wir etwas genauer hin ... Den Begriff des Quarterbacks haben wahrscheinlich alle schon einmal gehört, aber was ist seine Aufgabe?

Jeder sieht nur die Spieler mit dem Ball, die aber ohne die schweren Jungs keinen Meter erzielen könnten.

DER QUARTERBACK
... ist der Spielmacher – der Ballverteiler im Angriff eines Teams. Er bekommt den Ball vom Center zugespielt und verteilt ihn dann, je nach Spielzug, an seine Mitspieler. Dabei hat er verschiedene Möglichkeiten, möglichen Raumgewinn zu erzielen. Er kann versuchen, den Ball selbst nach vorne zu tragen oder er übergibt den Ball an einen Running Back, der dann ebenfalls versucht, mit dem Ball in gegnerisches Territorium vorzudringen. Die  spektakulärere Methode, um Raumgewinn zu erzielen, ist der Weg durch die Luft, das Passspiel. Dabei hat der Quarterback die Möglichkeit, den Ball zu einem Wide Receiver zu werfen. Ein Pass verspricht mehr Raumgewinn auf einmal, ist aber auch schwieriger und viel riskanter als der Laufangriff. Also ist der Quarterback die zentrale Figur im Angriff eines jeden Teams.

DER RUNNING BACK
... ist ein Laufangreifer, der darauf spezialisiert ist, mit dem Ball in der Hand durch die gegnerischen Reihen zu laufen. Auch bei den Running Backs gibt es wieder Spezialisten.

FULL BACKS
... sind die schwereren und kräftigeren Running Backs, die sich den Weg durch Kraft bahnen.

TAIL BACKS
... sind eher schnelle und wendige Running Backs, die eher versuchen, außen um die Verteidiger herumzulaufen.

WIDE RECEIVER
... sind die Anspielstationen des Quarterbacks bei dem Versuch, den Ball durch die Luft zu bewegen. Sie laufen vorher festgelegte Laufwege und versuchen dann, den geworfenen Ball des Quarterbacks zu fangen. Da das gegnerische Team alles daransetzen wird, den Quarterback so schnell es geht daran zu hindern, den Ball gewinnbringend zu verteilen, gibt es noch Spieler, die den Quarterback bei dem Versuch, den Ball zu passen, schützen und den Running Backs Laufwege freiräumen sollen.
SP LIONS II c Michael Zelter 02
SP LIONS II c Michael Zelter 03

DIE OFFENSE LINE
... quasi die Angriffstruppe. In der Regel steht in der Mitte der Line der Center, der bei jedem Spielzug den Ball ins Spiel bringt, indem er den Ball durch die Beine an den Quarterback weitergibt und dann seine Blockaufgabe übernimmt. Rechts und links neben ihm stehen die Guards, ebenfalls sehr kräftige Athleten, die sich je nach abgesprochenem Spielzug ins Getümmel stürzen, um mit vollem Körpereinsatz den Ball zu schützen. Neben den Guards stehen die Tackle, sie komplettieren die fünf Mann starke Line, ohne die im Football gar nichts geht, denn kein Ball kann vom Quarterback geworfen werden, ohne die nötige Zeit dafür und kein Running Back kann Yards erlaufen, ohne die Lücken, die die Line aufblockt. Jeder sieht nur die Spieler mit dem Ball, die aber ohne die schweren Jungs keinen Meter erzielen könnten. Alleine im Angriff stehen viele Spezialisten, die alle ihre Aufgaben haben, die wie ein Uhrwerk aufeinander abgestimmt sein müssen, um einen erfolgreichen Spielzug ausführen zu können. Genauso wie es Spezialisten im Angriff gibt, so gibt es sie auch auf der Verteidigungsseite. Genau entgegengesetzt zu den Angriffsspielern.

DIE DEFENSE LINE
... steht der Offense Line entgegen und soll die Laufwege für die Running Backs so klein und schmal wie möglich halten oder den Lauf gleich unterbinden. Und sie soll auf den Quarterback Druck ausüben, um ihm nicht die  Zeit zu geben, einen guten Pass werfen zu können.
Die Linebacker sind Laufverteidiger: Sie sind spezialisiert darauf, die Running Backs zu stoppen. Sie stürmen nach vorn, um die Lücken in der Defense Line zu füllen, und versuchen, den Ballträger zu Boden zu bringen.

DIE DEFENSIVE BACKS
... sind die Passverteidiger in der Defense. Sie teilen sich noch einmal in Cornerbacks und Safeties auf. Die Cornerbacks sind die direkten Gegenspieler der Wide Receiver an den Außenseiten des Feldes und sollen verhindern, dass die Pässe des Quarterbacks ihr Ziel finden und wenn möglich ihrerseits den Ball abfangen. Die Safeties spielen eher in der Mitte des Spielfeldes weit hinter der Defensive Line, um tiefe Pässe zu verteidigen, ähnlich dem Libero beim Fußball. Je nach angesagter Strategie hat man mehr oder weniger Spieler einer Position auf dem Feld. Zum Beispiel schickt man mehrere Wide Receiver auf das Feld, wenn man plant, einen Raumgewinn durch einen Pass zu erzielen. Wiederum schickt dann die Verteidigung mehrere Passverteidiger aufs Feld, um den möglichen Pass zu verhindern. Es ist ein ausgeklügeltes Strategiespiel zwischen den Coaches, von daher entstand auch der Begriff „Rasen–Schach“.

Das nächste Mal werden wir auf Strategien, um Raumgewinn zu erzielen und diesen zu verhindern, eingehen. Down. Set. HUT!

Den ersten Teil der Reihe fitest du HIER!

SP LIONS II c Michael Zelter 04

Text: Lions II
Fotos: Michael Zelter © 2017 Zelter Media Service

User Rating: 0 / 5

SUBWAY Newsletter

 

Mit SUBWAY verpasst Du kein Event mehr in Braunschweig und der Region. Hol Dir unseren Newsletter!

Kontakt

SUBWAY – Eine Region, ein Magazin

#Redaktion

oeding magazin GmbH
Erzberg 45
38126 Braunschweig

Telefon: 0531-48015-134
Telefax: 0531-48015-79
E-Mail: redaktion@subway.de