Anzeige

Der literarische Herbst in der Region | Leipzig hat den Frühling und Frankfurt den Herbst, die Buchmessen sind in Deutschland die Höhepunkte der Buchwelt. Aber eigentlich kann man das ganze Jahr über lesen und Bücher toll finden. Und nun, wo die Tage wieder dunkler werden, das Wetter ungemütlicher und sich das Jahr dem Ende neigt – nun finden in der Region Lesungen, Buchfeste und allerlei Lustbarkeiten rund ums geschriebene Wort statt.

Die Mörder
Das Braunschweiger Krimifestival | 22. Oktober bis 3. November | krimifestival-bs.de

Der Anfang ist blutiger Natur, denn das nunmehr schon zehnte Krimifestival feiert Lektüre, die sich Mördern, geheimen Agenten, gruseligen Häusern und Detektiven widmet. Renommierte Autoren aus aller Welt geben sich in Braunschweig die Klinge … Klinke in die Hand. Mit dabei ist beispielsweise Arne Dahl. Seine neue Krimireihe um das Ermittlerduo Sam Berger und Molly Blom startete mit „Sieben minus eins“ und bei seiner Lesung wird er aus dem zweiten Band „Sechs mal zwei“, der erst kürzlich erschienen ist, lesen.

Viele der Veranstaltungen sind bereits ausverkauft, aber es gibt noch wenige Karten für ein paar Lesungen**. Etwa für den Braunschweiger Autor Hardy Crueger (am 22. Oktober). Der hat mit „Das Blutspiel“ einen intelligenten und nervenzerreißenden Thriller geschrieben. Auch hier agieren zwei Ermittler in ihrem zweiten gemeinsamen Fall: Mandy Kolwicz und Carsten Sanders. Die Spurensuche nach einem blutrünstigen Mord führt die beiden quer durch Braunschweig und das Umland.

Regional geht es mit Frank Goldammer weiter, der siedelt seine Krimis in Dresden und zeitlich kurz nach dem Zweiten Weltkrieg an. In „Tausend Teufel“ müssen die Kommissare der neu gegründeten Volkspolizei in einer grausamen Mordserie ermitteln.

Monika Feht, Spezialistin für Jugendkrimis, wird aus dem finalen Band um Volontärin Romy lesen. Die ist schwer verliebt und recherchiert passend zum Thema „Abgründe der Liebe“ in einem Frauenhaus … ob sich Romy das mit der Liebe nochmal überlegt? Und warum wird sie schon wieder in einen furchtbaren Mordfall hineingezogen?

Um einen spektakulären Kunstraub geht es derweil in „Das gefälschte Lächeln“ von Kay Jacobs. Oder vielleicht doch nicht? Fest steht, dass Da Vincis berühmtes Gemälde für Verwirrung und ... ja leider auch einen Mord sorgt. Für die richtige Atmosphäre ist bei dieser Veranstaltung der Leseort verantwortlich, die Galerie Jaeschke bietet den perfekten künstlerischen Rahmen.

Welcher Mord darf es also sein? Die Jubiläumsausgabe des Krimifestivals hat sich nicht lumpen lassen und bietet reichlich Inspiration für den kalten Lesewinter.

csm Hardy Crueger c Heiner Koether 02
Hardy Crueger
 
Jacobs Kay Buch sz c Erik Schlicksbier 04
Kay Jacobs
Kleines Haus auen 01

 

Raabe Preis PetraMorsbach c Bogenberger autorenfotos com vorschau

Der Raabe
Lange Nacht der Literatur & der Wilhelm-Raabe-Literaturpreis | 4. & 5. November | braunschweig.de/literaturzentrum

„Schon Thirzas Mutter wäre gern Richterin geworden. Doch dann kam Carlos Zorniger dazwischen.“ So beginnt „Justizpalast“ von Petra Morsbach. Sie erhält in diesem Jahr den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 2017. Der Roman verwebt gekonnt das Leben und die Karriere von Thirza, die sich durch den juristischen Dschungel schlägt. Gerechtigkeit ist ein hehres Ziel, jedoch merkt auch Thirza, dass Recht nicht immer gerecht ist. Der Roman, dem eine neunjährige Recherche vorausging, ist (rechts-)philophisch und unterhaltsam, nicht nur für Juristen.

Am Vorabend der Preisverleihung findet nunmehr im achten Jahr die Lange Nacht der Literatur im Kleinen Haus des Staatstheaters statt. Auf drei Bühnen wird am 4. November fünf Stunden lang gelesen, diskutiert und noch mehr gelesen. Von der Podiumsdiskussion bis hin zum Late-Night-Programm bleibt keine Seite ungeblättert. Die folgenden Autoren haben bereits zugesagt: Peter Henisch (Österreichischer Buchpreis 2017), Marion Poschmann (Düsseldorfer Literaturpreis 2017, Deutscher Preis für Nature Writing 2017), Ilma Rakusa (Berliner Literaturpreis 2017), Ferdinand Schmalz (Ingeborg-Bachmann-Preis 2017, Kasseler Preis für grotesken Humor 2017), Andreas
Steinhöfel (James-Krüss-Preis 2017), Jan Wagner (Georg-Büchner-Preis 2017) und andere.

Der Beckenrand
Lesetage im Hallenbad | 4. bis 25. November | hallenbad.de
Und während in Braunschweig der Raabe wieder schlafen geht, öffnet das Hallenbad zum neunten Mal seine Pforten für die Lesetage. Es darf gelacht und gedacht werden, nicht nur im Hallenbad, in diesem Jahr werden auch das Galerie Theater und die Stadtbibliothek bespielt.

Mit einer Actionlesung starten die Lesetage: Tiere streicheln Menschen verwirren und begeistern ein hoffentlich lachendes Publikum mit Gesang und Stories aus einem wunderbar absurden Alltag unseres „niedlichen Landes“. Ebenso absurd kommt Friedemann Weise daher. Der King of Understatement bietet Anarcho-Humor mit Musik und ist auf dem wahrhaftigen Weg, eine grandiose Mischung aus Olli Schulz und Helge Schneider zu werden.

Andrea Sawatzki berichtet aus dem Leben der Familie Bundschuh, während Horst Evers aus dem allgemeinen Leben des alltäglichen Lebenden berichtet. Thomas Gsella hat sich bereits bei der „Titanic“ bewiesen. Der ehemalige Chefredakteur liest aus seinen gesammelten Werken. Ebenso wie der gebürtige Braunschweiger Axel Hacke, der zum dritten Mal im Hallenbad zu Gast ist. Jens Balzer ist hingegen ein Musikliebhaber und schreibt zum Beispiel für den Rolling Stone, Spex und Die Zeit. Er wird einen Exkurs zum Thema „Pop“ liefern und versuchen, unter anderem die folgenden Fragen zu beantworten: Was unterscheidet guten von schlechtem Pop? Und was verrät der Pop uns über die Zeit, in der wir leben?

Den Abschluss der illustren Baderunde bildet Patrick Salmen, der sich mit Poetry Slams seine Sporen verdient hat und die Stadtbibliothek zu einem brodeligen Bücherbeben bringt.


Nach diesem ganzen Live-Lese-Programm kehrt man mit den gewonnenen Erkenntnissen und Leseempfehlungen ganz elektrisiert in den Lesesessel oder auf das Büchersofa zurück, um die nächsten Schmöker, Krimis, Satiren oder Limericks zu verzehren. Gut Buch!

 

 

 

fabian stuertz c patrick salmen 02 Patrick Salmen

 

Tiere streicheln Menschen 03
Tiere streicheln Menschen

 

Andrea Sawatzki c Markus NassTT 01 Andrea Sawatzki

 

*Lesen stand immerhin im 18. Jahrhundert unter dem Verdacht, Geisteskrankheiten auszulösen. Tztz. Besonders Frauenzimmer waren in Gefahr.
**Angaben ohne Gewähr. Stand: 20. September. In der Zwischenzeit können weitere Veranstaltungen ausverkauft sein.

Text Kathleen Kalle
Fotos Sara Arnald, Heiner Köther, Jens Oellermann, Isabelle Grubert/Random House, Erik Schlicksbier, Bogenberger/autorenfotos.com, Volker Beinhorn/Staatstheater Braunschweig, Veranstalter Hallenbad, Markus Nass, Sven Marquart, Fabian Stuertz, Thomas Dashuber, Gabriele Klaefs

User Rating: 0 / 5

SUBWAY Newsletter

 

Mit SUBWAY verpasst Du kein Event mehr in Braunschweig und der Region. Hol Dir unseren Newsletter!

Kontakt

SUBWAY – Eine Region, ein Magazin

#Redaktion

oeding magazin GmbH
Erzberg 45
38126 Braunschweig

Telefon: 0531-48015-134
Telefax: 0531-48015-79
E-Mail: info@subway.de

Durch Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen über Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.