Anzeige

 Staatstheater zeigt Perle der Operngeschichte

IMG 1130 art

Generalmusikdirektor Srba Dinić, Bühnenbildnerin Corinna Gassauer, BS|Energy- Vorstandsvorsitzender Julien Mounier, Generalintendantin Dagmar Schlingmann und Regisseur Klaus Christian Schreiber (v. l. n.r.)

Nach dem Erfolg der letztjährigen Oper »Carmen«, präsentiert das Staatstheater Braunschweig gemeinsam mit dem regionalen Energieversorger BS|ENERGY mit »Nabucco« erneut eine Perle aus der Operngeschichte beim diesjährigen Burgplatz Open Air. Am 17. August 2019 feiert Giuseppe Verdis weltbekannte Oper im Herzen Braunschweigs Premiere. Der Kartenvorverkauf ist bereits angelaufen.
Am Dienstagvormittag luden das Staatstheater Braunschweig und der Energieversorger BS|ENERGY zur Pressekonferenz in den Louis-Spohr-Saal ins Große Haus des Staatstheaters Braunschweig ein. Anlass war die Vorstellung der diesjährigen Inszenierung des Burgplatz Open Airs. Zum mittlerweile 17. Mal präsentiert das Staatstheater das musikalische Freiluft-Event im historischen Ambiente des Burgplatzes. In diesem Jahr dürfen sich die Fans des sommerlichen Theater-Spektakels auf die Oper »Nabucco« freuen, deren Premiere am 17. August 2019 stattfindet und bis zum 4. September zu sehen sein wird.
Generalintendantin Dagmar Schlingmann und das künstlerische Team des Musiktheaters mit Dramaturgin Sarah Grahneis und Generalmusikdirektor Srba Dinić gaben auf der heutigen Pressekonferenz erste Einblicke auf die Vorbereitungen der Inszenierung, für die der Schauspieler und Regisseur Klaus Christian Schreiber gewonnen werden konnte. Schreiber feierte bereits mit der Operette „Die lustige Witwe“ im Februar im Braunschweiger Staatstheater sein Debut als Regisseur. Dem Film- und Fernsehpublikum ist Schreiber außerdem aus Produktionen wie »Das Wunder von Bern«, »Flammen über Berlin« sowie verschiedenen »Tatorten« und Serien wie »Alphateam«, »Soko Leipzig« oder »Rote Rosen« bekannt. Parallel zu seiner schauspielerischen Arbeit schrieb der gebürtige Cuxhavener Drehbücher und Theaterstücke wie »Raum ohne Fenster«, wofür er 2010 mit dem Stuttgarter Dramatikerpreis und 2011 mit dem Augsburger Dramatikerpreis ausgezeichnet wurde. Die Ausstattung für die diesjährige Burgplatz-Inszenierung stammt von Corinna Gassauer. Die musikalische Leitung obliegt wieder dem Generalmusikdirektor Srba Dinić.

Leidenschaft, Macht und Eifersucht
Mit der diesjährigen Burgplatz-Inszenierung erwartet die Zuschauer eine Geschichte, bei der es um Herrschaft, Machtmissbrauch und Religion als gesetzstiftende Institution geht. Und natürlich dürfen, wie es sich bei einer richtigen Oper gehört, auch Liebe und Eifersucht nicht fehlen. Mit der Oper »Nabucco«, mit der Giuseppe Verdi 1842 der Durchbruch als Opernkomponist gelang, dürfen sich die Zuschauer auf eine ganz besondere Perle der Operngeschichte freuen.
»Verdis ›Nabucco‹ zählt zu den beliebtesten Open Air Klassikern und ist mit seiner hochemotionalen Musik und der packenden Geschichte um den biblischen König Nebukadnezar eine ideale Wahl für den Burgplatz«, freut sich Dagmar Schlingmann, Generalintendantin des Staatstheaters Braunschweig. »Zudem haben wir mit Generalmusikdirektor Srba Dinić einen erstklassigen Dirigenten am Pult. Die genaue Personenführung von Regisseur und als Schauspieler bekannten Klaus Christian Schreiber sowie unsere Solist*innen und das Staatstorchester Braunschweig sind Garanten für ein unvergessliches Open Air Erlebnis.«
Der babylonische König Nebukadnezar („Nabucco“) hat die Stadt Jerusalem eingenommen. Doch trotz des scheinbaren Triumphes gibt es einen Wehmutstropfen: Der Hohepriester der Hebräer hält Nabuccos Tochter Fenena gefangen. Währenddessen ergreift ihre Schwester Abigaille die Gunst der Stunde und versucht den Anspruch auf den Thron zu erheben. Verzwickt wird es dann, als sich beide Frauen in den Hebräer Ismaele verlieben. Als sich Ismaele für Fenena entscheidet und Abigaille noch dazu erfährt, dass sie nicht die leibliche Tochter von Nabucco ist, verwandelt sich ihr Schmerz in blinde Wut, bei der sie nicht nur Nabucco, Fenena und Ismaele, sondern gleich das ganze Volk Israel ins Unglück stürzen will.
Was erwartet die Zuschauer? Modern oder Klassisch? Schreiber sieht sich zum Glück nicht dazu veranlasst, das Stück zu veraktualisieren, sondern will vielmehr eine Kriminalgeschichte erzählen, wie er bei betont. Ausgangspunkt der Oper soll eine Ausgrabung sein, die antike Schriftrollen zutage fördern, anhand deren dann die Geschichte von Abigaille erzählt werden soll. Schon beim Anblick des Bühnenbildes mit goldgelbem Sand, gigantischen Granitblöcken und einem erhabenem Thronsitz vor dem Burglöwen, meint man in weiter Ferne bereits die zur Hymne avancierten Arie des Gefangenchors »Va, pensiero« (»Flieg, Gedanke«) leise vernehmen zu können.
Neuerungen sind das Burgplatz-Paket und die Übertitelung
In diesem Jahr wird es zusätzlich ein paar Neuerungen beim Burgplatz Open Air geben. In Verbindung mit den Nabucco-Tickets können erstmals Burgplatz-Führungen gebucht werden. Bei dem Blick hinter die Kulissen erfahren Interessierte etwas über die Geschichte des Burgplatz Open Airs, können einen Blick in die Arena riskieren, bevor das Publikum sie betritt oder dürfen einfach mal dem Soundcheck lauschen. Das zweite Extra-Paket ist das Burgplatz-Menu, bei dem man zum Nabucco-Tickt vorab ein exklusives 3-Gänge-Menü im Restaurant Al DUOMO direkt am Burgplatz buchen kann. Außerdem wird es erstmalig beim Burgplatz Open Air eine Übertitelung geben, sodass sich Opern-Fans, die nicht der italienischen Sprache mächtig sind, keine Gedanken machen müssen, die wichtigsten Passagen zu verpassen.

IMG 1120 art

Das Modell des „Nabucco“-Schauplatzes verspricht eine der ganz großen Operninszenierungen auf dem Burgplatz zu werden.

Projekt »100 Schüler/innen in die Oper«
»Das Burgplatz Open Air zählt zu den absoluten Höhepunkten im kulturellen Leben unserer Stadt und hat in all der Zeit nichts von seiner Faszination verloren«, so Julien Mounier, Vorstandsvorsitzender BS|Energy. » Das beweist auch ›100 Schüler in die Oper‹ jedes Jahr auf`s Neue: Es ist immer wieder schön zu sehen, wie sich selbst Jugendliche für das Musiktheater begeistern, die sonst eher nicht in die Oper gehen.« Das Projekt, das 2008 ins Leben gerufen wurde, befasst sich mit der Frage, wie man Schüler für das Theater begeistern kann. In Kooperation mit BS|ENERGY ermöglicht das Staatstheater Braunschweig 100 Schülerinnen und Schülern, sich davon zu überzeugen, dass das Musiktheater alles andere als langweilig und unverständlich ist. Unter der fachkundigen Leitung werden die Kinder und Jugendlichen in die Geheimnisse einer Musiktheaterinszenierung eingeweiht. Vor dem individuellen Erfahrungshorizont entstehen in der spielerischen Auseinandersetzung mit Story, Figuren und Hintergrund eigene Konzepte und Ideen zur Inszenierung. Mit diesen Einblicken hinter die Kulissen geht es dann zu Proben, Werkstattbesuchen und Gesprächen mit den Verantwortlichen der Inszenierung. Abschließend laden das Staatstheater und BS|ENERGY die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler zur Aufführung auf den Burgplatz ein. Durch die intensive Auseinandersetzung mit der Oper haben die Schülerinnen und Schüler sie nicht nur gesehen, sondern ERLEBT. Schulklassen, die am Projekt »100 Schüler in die Oper« teilnehmen möchten, können sich per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bewerben.
Vorstellungstermine und Vorverkauf
Die Premiere von »Nabucco« findet am 17. August 2019 um 19:30 Uhr statt. Weitere Vorstellungen: So,18.08.2019, Di, 20.08.2019, Mi, 21.08.2019, Fr, 23.08.2019, Sa, 24.08.2019, So, 25.08.2019, Di, 27.08.2019, Mi, 28.08.2019, Do, 29.08.2019, Fr, 30.08.2019, Sa, 31.08.2019, So, 01.09.2019, Di, 03.09.2019, Mi, 04.09.2019, Burgplatz. Eine Vorstellung mit Audiodeskription für blinde und sehbehinderte Zuschauer findet am Dienstag, den 3. September 2019 statt. Der Vorverkauf der Karten ist bereits gestartet. Wer noch eine Karte haben möchte, sollte sich ranhalten, denn es sind bereits 70 Prozent der Tickets verkauft.

Weitere Infos gibt es unter www.staatstheater-braunschweig.de

Text & Fotos Kerstin Lautenbach-Hsu

User Rating: 0 / 5

SUBWAY Newsletter

 

Mit SUBWAY verpasst Du kein Event mehr in Braunschweig und der Region. Hol Dir unseren Newsletter!

Kontakt

SUBWAY – Eine Region, ein Magazin

#Redaktion

oeding magazin GmbH
Erzberg 45
38126 Braunschweig

Telefon: 0531-48015-134
Telefax: 0531-48015-79
E-Mail: info@subway.de

Durch Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen über Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.