Die Berliner Urgesteine von Ton Steine Scherben mit Gymmick im Das KULT | Sie waren eine der ersten und einflussreichsten deutschen Rockgruppen der 70er und frühen 80er Jahre. Zwei Gründungsmitglieder von Ton Steine Scherben, Kai Sichtermann und Funky K. Götzen, setzten mit Gymmick, dem Songpoeten aus Nürnberg, das aktuelle Unplugged-Projekt „Radio für Millionen“ um – fast 30 Jahre nach ihrer Auflösung und über 20 Jahre nach dem Tod von Frontmann Rio Reiser. Im Oktober sind sie im kleinsten Theater Braunschweigs zu Gast.

Ton Steine Scherben c Kai Gaedtke01
Hallo Kai, Funky und Gymmick, für alle, die es noch nicht wissen: Woher kommt der Bandname?
TSS Heinrich Schliemann schrieb nach der Entdeckung Trojas: „Was ich fand, waren Ton, Steine, Scherben“. Am Anfang hießen wir noch VEB Ton Steine Scherben, aber das „VEB“ haben wir schnell einfach weggelassen.

Was habt ihr zuletzt kaputt gemacht?
TSS Wir waren eigentlich nie dafür bekannt, selber Dinge zu zerstören, mal von dem Tisch in der Talkshow abgesehen. Aber Hotelzimmer oder Ähnliches haben wir nie verwüstet.
Gymmick Ich habe vor ein paar Jahren mal auf ein NPD-Plakat getreten und mir dabei eine ordentliche Prellung geholt.

Wieso kam das Album „Radio für Millionen“ fast 30 Jahre nach der Idee und der Auflösung der Band heraus?
TSS Nun, wir haben uns erst vor drei Jahren als Unplugged-Trio gegründet und nachdem die akustischen Versionen der Lieder live gut ankamen, wollten wir eine Live-CD machen. Dann sind wir noch ins Studio gegangen und haben fast alle alten Scherben eingeladen, mit uns aufzunehmen. Dabei sind auch einige neue Lieder entstanden. So ist „Radio für Millionen“ sogar eine Doppel-CD geworden.

Was habt ihr in der Zwischenzeit gemacht?
TSS Wir haben versucht, uns über Wasser zu halten. Das ist als Musiker überhaupt nicht so einfach wie man denkt.

War die Herangehensweise ans Album eher experimentell oder gab es konkrete Ideen zur Umsetzung?
TSS Die alten Lieder waren ja schon da, für die neuen haben wir uns zusammengesetzt und teilweise gemeinsam an den Texten und Melodien gearbeitet.

Wie beschreibt ihr das Album in drei Worten?
TSS Neu. Ehrlich. Rudimentär.

Sind eure Texte in der heutigen Zeit noch genauso aktuell wie damals?
TSS Leider sind sie anscheinend noch aktueller denn je.

Was war das schönste Kompliment, das ihr je für einen Song bekommen habt?
TSS Kürzlich stand nach einem Konzert von uns ein älterer Mann da und weinte vor Glück, weil er uns noch einmal live erleben durfte. Das war schon bewegend.

Welches wünscht ihr euch für die aktuelle Platte?
TSS Das größte Kompliment ist, wenn sich unsere CD in die alten CDs mit einreiht und genauso gerne gehört wird.

Ihr seid eine der einflussreichsten deutschen Bands. Wie schätzt ihr deutsche Musik ein, die sich heute in den Charts befindet?
TSS Es gibt da tolle junge Bands, die ihr eigenes Ding machen, wie zum Beispiel AnnenMayKantereit oder auch andere. Mit dem, was in den Charts läuft, können wir meistens – immer noch – nichts anfangen.

Welche Herausforderungen stellen sich, wenn man Rio Reisers Lieder neu vorträgt?
Gymmick Ihn nicht imitieren zu wollen.

Was ist eure Alternative zu Merkel?
TSS Keine Macht für Niemand? Leider hat heutzutage sogar schon das Wort „Alternative“ einen bitteren Beigeschmack.

Das KULT ist das kleinste Theater Braunschweigs, was war die kleinste Bühne, auf der ihr je standet?
TSS Erst letztes Jahr haben wir mal vor zwölf Leuten gespielt, weil der Veranstalter keinerlei Werbung gemacht hatte.

Karten unter Telefon (01 76) 23 99 38 25, auf www.daskult-theater.de, im Vorverkauf bei Musikalien Bartels zuzüglich Vorverkaufs-Gebühr.

Interview: Katharina Holzberger
Fotos: Kai Gaedtke

User Rating: 0 / 5

twitter

subway_magazin
WOW - lang ist‘s her... SUBWAY Magazin Nr. 1 im November 1987… https://t.co/R8ZYFTgN5E
subway_magazin
Wir werfen schon mal einen Blick in die Ausstellung von katzundtatz und maximiliantargatz… https://t.co/d3PXr6ZK2X
Follow subway_magazin on Twitter

SUBWAY Newsletter

 

Mit SUBWAY verpasst Du kein Event mehr in Braunschweig und der Region. Hol Dir unseren Newsletter!

Kontakt

SUBWAY – Eine Region, ein Magazin

#Redaktion

oeding magazin GmbH
Erzberg 45
38126 Braunschweig

Telefon: 0531-48015-134
Telefax: 0531-48015-79
E-Mail: info@subway.de

Durch Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen über Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

30 Jahre SUBWAY. Das Magazin.
Ganz echt ab 3. November 2017. Überall, wo es SUBWAY gibt.

SPLIT Cover SUBWAY