Anzeige

Mit einem 6-Stufenplan will das Land Niedersachsen für den Fall weiter sinkender Infektionszahlen nach und nach Lockdown-Lockerungen ermöglichen.
stay at home 5094608 1920.art
Seit nunmehr einem Jahr begleitet uns die Corona-Pandemie schon in Deutschland – am 27. Januar 2020 wurde in Bayern der erste deutsche Fall bekannt. Seitdem ist viel passiert und unser aller Leben wurde gewaltig umgekrempelt: Geschlossene Schulen, Geschäfte und Restaurants; abgesagte Veranstaltungen, Home-Office, Social Distancing, Maskenpflicht, Ausgangssperren und natürlich die stetige Ungewissheit, wie lange uns dieser Wahnsinn noch begleiten wird. Wie lange wird der Lockdown noch anhalten und werden wir überhaupt wieder zu einem „normalen Leben“ ohne Pandemie zurückkehren können? Das Land Niedersachsen möchte diese Rückkehr mit einem 6-Stufenplan erreichen.

 

Während wir uns zu Beginn der Corona-Pandemie vor allem an dem R-Wert, also der Reproduktionszahl, orientiert haben, anhand derer wir ablesen können, wie viele weitere Menschen ein/e Infizierte/r ansteckt, steht seit einigen Monaten der Inzidenzwert im Fokus, der abbildet, wie viele Menschen sich innerhalb eines bestimmten Zeitraums neuinfiziert haben. Als Grenze wurde ein Sieben-Tage-Inzidenz-Wert von 50 pro 100.000 Einwohner festgelegt – wird dieser überschritten, müssen stärkere Maßnahmen und Einschränkungen geltend gemacht werden.

Während wir noch mit Rekordzahlen an Neuinfektionen ins neue Jahr 2021 starteten, wird seit einigen Tagen ein sinkender Trend erkennbar – die bundesweite Inzidenz liegt mittlerweile unter 100 (Stand 28. Januar 2021), was der niedrigste Wert seit drei Monaten ist. Ob zu früh gefreut oder nicht – Gespräche über Lockerungen des Corona-Maßnahmen sind schon in Gange. Allen voran hat das Land Niedersachsen einen 6-Stufenplan erarbeitet, der Lockerungen entsprechend der Infektionszahlen regelt. Darüber hinaus startete Niedersachsen heute Morgen um 8 Uhr die Terminvergabe für die Impfung gegen Covid-19 für über 80 Jährige – das betrifft in Niedersachsen rund 550.000 Menschen.

Der niedersächsische Stufenplan sieht 6 Schritte vor – Stufe 1 (geringes Infektionsgeschehen) soll fast uneingeschränkt wieder sämtliche Aktivitäten wieder ermöglichen; Stufe 6 hingegen (eskalierendes Infektionsgeschehen) sieht einen nahezu vollständigen Lockdown vor. Stufe 1 hingegen würde vorsehen, wieder Freizeitsport in jedweden Sportanlagen zuzulassen – darunter beispielsweise Fitnessstudios und Schwimmbäder. Auch Kneipen, Discotheken, Clubs, Hotels und Saunen dürften wieder öffnen. Ebenso könnten private Feierlichkeiten wie Hochzeiten, Taufen oder auch Trauerfeiern uneingeschränkt stattfinden. Kitas und Schulen könnten den Normalbetrieb wiederaufnehmen.
Eine derartige Rückkehr zur „Normalität“ – das heißt öffentliche und private Zusammenkünfte ohne Personenbegrenzung, Abstandhalten und Maskenpflicht, wäre dem Entwurf zufolge ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 10 pro 100.000 Einwohner möglich.
Aktuell liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in Niedersachsen bei 82 (Stand: 27. Januar 2021), in Braunschweig liegt er mit 86,6 (Stand: 27. Januar 2021) knapp darüber. Diesen Werten entsprechend befände sich das Bundesland dem Plan zufolge auf vierter Stufe (starkes Infektionsgeschehen), welche eine starke Beschränkung der persönlichen Kontakte sowie eine Schließung der Gastronomie und Schulen vorsieht.

Gelingt es, die Zahlen auf einen Inzidenzwert niedriger 50 zu reduzieren, dürften Einzelhandel und Gastronomie sowie Theater und Kinos wieder öffnen – jedoch müsste dafür auch der Reproduktionswert wieder unter 0,8 liegen. Anderenfalls müssen die Türen der Restaurants, Läden und (Film-)Theater noch geschlossen bleiben.
Der Stufenplan des Landes Niedersachen gibt Grund zur Hoffnung und Aussicht auf einen geregelten Weg aus dem Lockdown. Dennoch handelt es sich bei dem 6-Stufenplan bisher nur um einen Entwurf, der aktuell debattiert wird. Eine Entscheidung, wie es in den nächsten Monaten weitergeht und wie das Pandemiegeschehen zukünftig gehandhabt wird, wird voraussichtlich Anfang Februar bei dem nächsten Treffen der MinisterpräsidentInnen mit Kanzlerin Angela Merkel gefällt werden.

Bis dahin sollten wir weiterhin solidarisch an unserem Vorhaben #flattenthecurve arbeiten und noch ein wenig durchhalten. Der aktuelle Trend des Infektionsgeschehens gibt immerhin ein kleines Fünkchen Hoffnung.

Text Louisa Ferch
Foto soumen82hazra/Pixabay

28. Januar 2021

User Rating: 5 / 5

SUBWAY Newsletter

 

Mit SUBWAY verpasst Du kein Event mehr in Braunschweig und der Region. Hol Dir unseren Newsletter!

Kontakt

SUBWAY – Eine Region, ein Magazin

#Redaktion

oeding magazin GmbH
Erzberg 45
38126 Braunschweig

Telefon: 0531-48015-134
Telefax: 0531-48015-79
E-Mail: info@subway.de