Anzeige

Anzeige
Revival einer Ära: Mit „The Grand Horten – Dinner & Revue“ ziehen ab dem 19. November die Goldenen Zwanziger ins verlassene Warenhaus am Bohlweg.
LR TGH 838 final art
Die Roaring Twenties – eine Dekade im wilden, goldenen Rausch, in der die Partys größer, die Shows freizügiger und die Moral lockerer waren. Auf Pandemie, Prekariat und Prohibition folgte die große Sehnsucht nach Freiheit. Ein Zeitgeist, der auch in die Gegenwart passt und ab dem 19. November durch das leerstehende Warenhaus am Bohlweg strömt: Mit The Grand Horten – Dinner & Revue öffnen die Eventprofis der Applaus Kulturproduktionen gemeinsam mit dem Überland und dem Hauptsponsor Volksbank BraWo ein Zeitportal vom Jetzt in eine Goldene Ära voll unbändiger Lebenslust.
Willkommen im "Grand Horten"
Sobald die geschniegelte Partygesellschaft die Pforte des „The Grand Horten“ passiert, öffnet sich eine glamouröse Kulisse wie aus „The Great Gatsby“ – ein liebreizender Ansturm auf alle Sinne: Zwischen mondänem Art Déco, sinnlichen Burlesque-Showeinlagen und mitreißender Swingmusik fallen jedwede gesellschaftlichen Zwänge.
Nach einem Buch der Braunschweiger Regisseurin Katrin Jost und unter der musikalischen Leitung von Komponist und Improvisationskünstler Matthias Köninger tauchen die „Horten“-Besucher:innen ein in die wohl sündigste Dekade, garniert mit exquisiten Gaumenfreuden aus der Spitzenküche des Restaurants Überland.
Bereits zu Jahresbeginn besichtigten Paul Kunze und Marco Bittner von der Applaus Kulturproduktionen GmbH den ehemaligen Galeria-Kaufhof-Koloss am Bohlweg, den alteingesessene Braunschweiger unter dem Namen „Horten“ kennen. Der Gebäude-Gigant mit seinen 17 400 Quadratmetern erschlug das Duo jedoch im ersten Augenblick, verrät Geschäftsführer Kunze: „Bis man in Gedanken eingegrenzt hat, was man damit machen könnte, verging einige Zeit. Hinzu kam aber auch die Corona-Situation, die uns keine Planungssicherheit gab. Mittlerweile sieht das anders aus und uns kam die Idee, eine Dinnershow zu veranstalten.“

Wie ein hochwertiger Knickerbocker-Maßanzug schmiegen sich das Buch von Katrin Jost und die schwungvolle Musik von Matthias Köninger an das unverwechselbare Eskapismusevent, welches durch ein Ensemble aus Schauspieler:innen, Tänzer:innen, Sänger:innen und der fünfköpfigen Ganovenkapelle das Lebensgefühl der 20er-Jahre aufflammen lässt. Und auch das Überland-Team kreierte eigens für das „Grand Horten“ sieben wohlschmeckende Vier-Gänge-Menüs für jeden Ernährungstypen. Ein Avantgarte-Spektakel dieser Dimension? Einmalig in der Region.
LR Lisenka Milene Kirkcaldy c Sebastian Schollmeyer art
LR Sarah Laminger c Sebastian Schollmeyer art
LR Daniel Martins c Sebastian Schollmeyer art
Party Like Gatsby
Die gewaltige Horten-Immobilie wandelt sich zur möglicherweise weltgrößten Flüsterkneipe im Stile der 20er: Denn obwohl es heute keineswegs illegal ist, Alkohol zu trinken oder ausgelassen zu feiern, fühlt sich die Aussicht auf ein wildes Nachtleben ohne Abstandsgebote verboten an. Schließlich liegen etliche Monate der Vergnügungsabs-
tinenz hinter uns. Doch Geimpfte und Genese ab 16 Jahren dürfen nun wieder in den Genuss von Musik, Tanz, Rausch und Erotik kommen, der bei „The Grand Horten“ dargeboten wird. Hinter der ornamentalen Fassade liegt die entfesselte Freiheit.

Damit die Flucht in die Parallelwelt gelingt, muss sich auch die Innenarchitektur des 70er-Jahre-Kolosses in ein passendes Gewand werfen, damit der Roaring-Twenties-Funke auch bei den Gästen überspringt. Trotz des Mehraufwands, das vierte Obergeschoss der Immobilie passend zum Event herzurichten, sei der ehemalige Galeria-Kaufhof-Sitz die perfekte Veranstaltungslocation, erklärt Paul Kunze: „Jeder aus der Region kennt wahrscheinlich dieses Gebäude. Seit fast zwölf Monaten wird nun schon gemutmaßt, was mit dem Gebäude passieren soll. Und in diese Erwartungshaltung reinzugehen und die leerstehenden Einzelhandelsflächen mit Kultur zu füllen, der ja Raum fehlt, hat es so reizvoll für uns gemacht.“ Im vierten Stock des ehemaligen Galeria-Kaufhof-Sitzes, wo einst ein Restaurant war, warten nun die verheißungsvollen Partys in Gatsby-Manier.
LR Pinky Peacock c Sebastian Schollmeyer art 1
LR Klaus Schaefer c Sebastian Schollmeyer art
Bereits im Sommer zeigte sich die Applaus Kulturproduktionen GmbH als Silberstreif am Braunschweiger Kulturhorizont, denn mit dem Wolters Applaus Garten schuf das junge Start-up eine Freiluft-Spielstätte mit 98 Veranstaltungen und mehr als 25 000 Besucher:innen. Jetzt wollen Paul Kunze und Marco Bittner auch den Winter eventreich gestalten.
Bis Weihnachten öffnet das „Grand Horten“ zwanzig Mal seine Tore in die legendären 20er-Jahre samt Dinner und fulminantem, vierstündigem Live-Entertainment, das für die Außenwelt topsecret ist. Die glanzvolle Party-Parade ruft lautstark danach, sich mal wieder in Schale zu schmeißen und auch modisch in die Roaring Twenties zurückzureisen – ein eleganter Smoking und pomadisiertes Haar für die Gentlemen; Wasserwelle, Perlenketten und Paillettenkleider für die Ladys. Für einen Abend können sich die Gäste dem hedonistischen Vergnügen im „The Grand Horten“ hingeben und all ihre Alltagssorgen vergessen – das Revival einer Ära.
LR The Grand Horten Syncopators c Sebastian Schollmeyer art

Text Denise Rosenthal
Fotos Sebastian Schollmeyer

User Rating: 5 / 5

SUBWAY Newsletter

 

Mit SUBWAY verpasst Du kein Event mehr in Braunschweig und der Region. Hol Dir unseren Newsletter!

Kontakt

SUBWAY – Eine Region, ein Magazin

#Redaktion

oeding magazin GmbH
Erzberg 45
38126 Braunschweig

Telefon: 0531-48015-134
Telefax: 0531-48015-79
E-Mail: redaktion@subway.de