Anzeige

Amanda

17. März / Eulenglück (BS)

Amanda singt unter neuem Namen im Eulenglück.
KF AmandabyDavidKinigsmann 2 Art
Einigen ist die Berlinerin vielleicht noch unter dem Pseudonym She-Raw geläufig, inzwischen kennt man sie unter ihrem bürgerlichen Namen: Amanda. Obwohl beide Elternteile Musiker sind, begann sie erst durch ihre Zusammenarbeit mit Sido und Mark Forster endgültig, Vollzeit zu singen. Ihr Stil: Mal poppig, mal soulig mit Rap-Einlagen. Mit ihrem neuen Album „Karussell“ wird sie im März im Eulenglück auftreten. Vorab sprach sie mit uns über Authentizität und wie sehr starke Frauen ihr Leben beeinflusst haben.
Hallo Amanda, deine Mutter ist Soulsängerin, dein Vater MC und Radio DJ. Das musikalische Talent wurde dir quasi in die Wiege gelegt. Ist das eher Vor- oder Nachteil?
Für mich war und ist es immer noch ein großer Vorteil, dass meine Eltern so musikalisch sind. Sie haben mir dadurch sehr viel gezeigt: Songs, Künstler, Genres, Instrumente ... Ich kann mich super gut mit ihnen austauschen, weil wir dieselbe Passion teilen. Das Beste daran ist aber, dass meine Eltern mich immer in meinem Vorhaben, Musikerin zu werden, unterstützt haben. Man kennt ja den Ausdruck „brotlose Kunst“ – den habe ich von meinen Eltern zum Beispiel nie gehört und dafür bin ich sehr dankbar. Wir waren da immer in einem Team und meine Eltern sind mega stolz auf das, was ich mache.

Was war das schönste Kompliment, das du von deinen Eltern für deine Musik bekommen hast?
Ein simpler, aber für mich total schöner Satz, der sowohl von meinem Dad als auch von meiner Mama kam, als ich angefangen habe, ernsthaft Musik zu machen. Mama meinte: „Ich wusste schon, als du ganz klein warst, du wirst irgendwann Sängerin!“ Mein Dad: „I knew you always had it in you!” Das ist das Schönste, was sie mir sagen können. Es macht mich glücklich und gibt mir ganz viel Mut und Kraft. Niemand will seine Eltern enttäuschen und dass sie so an mich glauben, ist das Tollste der Welt. Die Sätze knallen sie mir heute übrigens immer noch um die Ohren, egal um was es bei mir musikalisch geht (lacht).
Früher kannte man dich unter dem Namen She-Raw. Warum hast du dich umbenannt?
Ich hab Ewigkeiten unter dem Pseudonym She-Raw auf Englisch gesungen und gerappt und auch unter diesem Namen lange, lange Zeit als Radio-Personality gearbeitet. Ich habe mich dazu entschieden, mich umzubenennen, als ich mit Mark Forster angefangen habe, mein Album „Karussell“ zu schreiben und meinen Job beim Radio gekündigt habe. Da hat für mich eine neue Ära begonnen. Neues Label, neue Musik, kein Radio mehr. Ciao, She-Raw – war schön mit dir. Und wirklich umbenannt habe ich mich ja nicht. Amanda ist mein bürgerlicher Name und ich wollte ab dem Zeitpunkt einfach ich sein. Amanda halt.

Welche Themen sprichst du auf „Karussell“ an und warum hast du dir diesen Titel für dein erstes Album als Amanda ausgesucht?
Auf meinem Album geht es um Liebe, Freundschaft, Schmerz, Komplimente, frech sein, Mut, Hoffnung, Enttäuschung und natürlich Blau machen ... es geht um Emotionen. Um mich und um das, was mich ausmacht. Um meine Geschichten. Ich bin der emotionalste Mensch, den ich kenne, und ich hab versucht, all meine Seiten auf dieses Album zu packen. „Schizophrenie“ als Albumtitel schien mir keine wirkliche Alternative (lacht). Ich habe mich auf die Gefühls-Achterbahnfahrt, die ich täglich durchlebe, konzertiert, noch einen Gang runtergeschraubt und das Album letztendlich „Karussell“ genannt, weil ich das Bild total schön fand.
Warum hast du dich für den Wechsel entschieden, Texte nicht mehr auf Englisch, sondern auf Deutsch zu singen?
Ganz simpel eigentlich – wir sind ja in Deutschland. Deutsch ist meine Muttersprache und auch die Muttersprache der Mehrheit hier. Ich wollte, dass die Menschen mich verstehen können, wenn sie meine Mucke hören. Ich spreche zwar fließend Englisch, da mein Dad Ami ist, aber es gibt natürlich Leute, die nicht so gut bis gar kein Englisch sprechen. Die wollte ich nicht außen vor lassen. Also: Deutsch (lacht).

von Mark Forster habe ich knallharte Disziplin gelernt

KF AmandabyDavidKinigsmann 4 1 Art

 

 Dein Erfolg hat sich über die Jahre aufgebaut, was ist deine Meinung zum schnellen Ruhm von Casting-Show-Gewinnern?
Ich kann da nur für mich selber sprechen. Ich persönlich stehe total auf Selfmade, weil ich dann einfach nah an allem dran bin und wirklich merke, wie hart ich für etwas gearbeitet habe. Natürlich hat nicht jeder die Möglichkeit oder das Glück, mit einem tollen Team zusammenzuarbeiten, wie ich es machen darf. Von daher finde ich Casting-Shows super und auch wichtig, da man dadurch die Möglichkeit hat, entdeckt zu werden und so auch eine musikalische Karriere aufbauen kann. Nicht jeder hat Connections zu Menschen im Musikbusiness oder Freunde, wie bei mir zum Beispiel Mark Forster oder Sido, die einem da mit Rat und Tat zur Seite stehen. Von daher, wer Bock auf Casting hat – immer hin da.

Was weißt du über die Löwenstadt Braunschweig, in der du im März ein Konzert gibst?
Braunschweig ist erst mal optisch voll schöööön! Außerdem kann man dort super shoppen gehen. Aus meiner She-Raw-Zeit weiß ich noch, dass Braunschweig mega Hip-Hop-affin ist. Wir haben damals dort die geilsten Jams gespielt. Die Menschen sind super locker und gehen gut ab. Deshalb ist meine Vorfreude auf meine Show dort auch so groß.

In deinem Song „Meine Frau“ singst du über deine BFF. Welche Rolle spielen starke Frauen in deinem Leben, wie haben sie dich beeinflusst?
Ich liebe und verehre starke Frauen! Meine Mutter ist eine Löwin, sie hat immer Selbstliebe und Selbstrespekt gepredigt und das habe ich absolut verinnerlicht und versuche, diese Message an alle Mädels weiterzugeben. Wie James Brown schon sagte: „This is a man’s world! But it would be nothing, nothing without a woman or a girl.” – das ist mein Lebensmotto. Ich habe außerdem die Erfahrung gemacht, dass mich in meinem Leben bisher nichts zurückgehalten hat, weil ich eine Frau bin. Dieses gesunde Selbstbewusstsein sollten sich meiner Meinung nach alle Frauen zu eigen machen. Frau kann alles schaffen, was sie sich in den Kopf setzt. Meine beste Freundin ist auch eine absolute Kämpferin und überhaupt gibt es in meinem Freundes- und Familienkreis sehr starke Frauen. Ich glaube, das wurde mir auch in die Wiege gelegt.

Du hast schon mit vielen bekannten Musikern gearbeitet, zum Beispiel Sido und Mark Forster. Was konntest du von ihnen lernen? Was würdest du ihnen im Gegenzug gerne mal beibringen?
Von Sido hab ich gelernt, dass man machen soll, worauf man Bock hat. Ohne Kompromisse, ohne darauf zu achten, was andere davon halten. Einfach machen. Ich habe bei Sido drei Jahre lang Background gesungen und konnte dort auch sehr viel Live-Erfahrung sammeln. Das war mir sehr behilflich, als ich anfangen durfte, mit meiner Band eigene Shows zu spielen. Von Mark hab ich zum Beispiel knallharte Disziplin gelernt, was die Arbeit an einem Album betrifft ,und dass alles gut geplant sein muss, um zu funktionieren. Ich bin eine Mischung aus den beiden, glaube ich. Ich kann denen nichts mehr beibringen, die machen alles so krass gut, da kann ich nur lernen.
Du wirst hier einen Auftritt in einem kleinen Club spielen. Was erwartest du?
Am meisten freue ich mich immer auf das Publikum. Und da ich als Amanda ja quasi Newcomerin bin, ist es für mich besonders spannend, mit welcher Energie die Leute dabei sind. Ich liebe es, zu entertainen und Spaß zu haben und je mehr Leute dabei sind, desto besser. Ich freue mich darauf, mit den Jungs aus meiner Band eine Runde „Karussell“ mit den Braunschweigern zu fahren!

Interview Katharina Holzberger
Fotos David Königsmann

User Rating: 0 / 5

instagram

subway_magazin
Da ist sie endlich, die Juni-SUBWAY! ☀️ . Dieses… https://t.co/UZRcC53ylr
subway_magazin
Am 19. Mai eröffnet die… https://t.co/0NiD5aKEtn
Follow subway_magazin on Twitter

SUBWAY Newsletter

 

Mit SUBWAY verpasst Du kein Event mehr in Braunschweig und der Region. Hol Dir unseren Newsletter!

Kontakt

SUBWAY – Eine Region, ein Magazin

#Redaktion

oeding magazin GmbH
Erzberg 45
38126 Braunschweig

Telefon: 0531-48015-134
Telefax: 0531-48015-79
E-Mail: info@subway.de

Durch Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen über Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Flips SU 1812