Anzeige

Der Filmpalast Wolfenbüttel gehört zu den einzigartigsten Kinos in der Region.
KR Kinosaal c Bengin Hesko art
Bereits in den 50er Jahren wurde das Gebäude des Filmpalasts an der Langen Straße in Wolfenbüttel erbaut. Seitdem prägte das stadtbekannte Kult-Kino unvergessliche Erinnerungen über Generationen hinweg: Der erste Kinobesuch, das erste Date, der Besuch eines legendären Filmklassikers.
Kleine, liebevolle Details im Foyer erinnern an die vergangenen Jahre des Filmtheaters. Ob die trashige „Star Trek“-Uhr hinter dem Tresen, die nostalgischen Retro-Schilder oder ein lebensgroßer, leicht ausgeblichener Jim Carrey an der Wand – im unverwechselbaren Eingangsbereich herrscht eine charmante Wohnzimmeratmosphäre. Die drei gemütlichen Kinosäle mit erstrebenswerter Beinfreiheit laden zum gemütlichen Verweilen ein, der Sitzplatz ist frei wählbar. Moderne digitale Projektoren sorgen für gestochen scharfe Bilder in 2 und 3D; Dolby-Digital für einen bombastischen Sound. Sowohl technisch als auch mit stets aktuellem Kinoprogramm kann es der beliebte Filmpalast mit verwechselbaren Kino-Giganten aufnehmen. Am langjährigen traditionellen Filmkunstabend werden aber auch schon mal kunstvolle Kinoperlen abseits des Mainstreams gespielt – ideal für alle neugierigen Cinephilen.
Nach über 20 Jahren der Leitung übergab Karsten Mönkemeyer im Herbst 2018 das vergangenheitsverliebte Wolfenbütteler Traditionskino an seine Nachfolger Bengin und Chyar Hesko weiter. Für die sympathischen Brüder war das unbekannte Kino-Business zwar eher ein Sprung ins kalte Wasser, aber mit kreativen Ideen belebten sie das familienfreundliche Kino abermals neu. Dabei liegen den hilfsbereiten Kinobesitzern besonders soziales Engagement und Familienfreundlichkeit am Herzen. „An Heiligabend laden wir zum Beispiel alleinstehende Mütter und Väter mit ihren Kindern ins Kino ein. Die Leute sind darüber völlig aus dem Häuschen und das freut uns total“, erkärt Chyar.
KR Theke c Bengin Hesko art
Ein Kino zeigt Herz und das wissen die Wolfenbütteler zu schätzen, deshalb wählten sie Bengin Hesko aufgrund der zahlreichen sozialen Aktionen im letzten Jahr auch zum „Wolfenbütteler des Jahres“. Und auch sonst ist ein Besuch im Filmpalast Wolfenbüttel besonders für Familien sehr erschwinglich – eine kleine Tüte frisches Popcorn gibt es bereits für zwei Euro, eine Nachmittagsvorstellung am Wochenende kostet für Erwachsene sechs Euro und für Kinder 4,50 Euro; am Dienstag ist Kinotag. Nicht nur die Wolfenbütteler lieben ihren kultigen Filmpalast, viele treue Besucher kommen sogar extra angereist, da vor allem die gemütlich-charmante Atmosphäre, das familiäre Flair sowie die fairen Preise sowohl für Eintritt als auch Snacks und Getränke überzeugen.
So schaffte es das populäre Nostalgiekino auch unter die Top 100 der Lieblingskinos Deutschlands. „Das ist natürlich eine Ehre und freut uns sehr. Es gibt uns auch den Ansporn weiterzumachen, vor allem mit dem sozialen Engagement. Wir sind das familiäre Kino von nebenan und wollen einen freudigen Kinobesuch bieten, den sich einfach jeder leisten kann“, freut sich Geschäftsführer Chyar. Und so wird der traditionsreiche Filmpalast Wolfenbüttel auch noch in Zukunft unvergessliche Kino-
erinnerungen des gemeinsamen Lachens und Weinens bei Groß und Klein kreieren und weiterhin an unverwechselbarem Nostalgieflair dazugewinnen.

Text Denise Rosenthal
Fotos Bengin Hesko

User Rating: 0 / 5

SUBWAY Newsletter

 

Mit SUBWAY verpasst Du kein Event mehr in Braunschweig und der Region. Hol Dir unseren Newsletter!

Kontakt

SUBWAY – Eine Region, ein Magazin

#Redaktion

oeding magazin GmbH
Erzberg 45
38126 Braunschweig

Telefon: 0531-48015-134
Telefax: 0531-48015-79
E-Mail: redaktion@subway.de