Anzeige

Blade Runner 2049 | Im Jahr 2023 wird die Herstellung von Replikanten – künstlichen Menschen, die zum Einsatz in den Weltall-Kolonien gezüchtet werden – nach mehreren schwerwiegenden Vorfällen verboten. Doch als der brillante Industrielle Niander Wallace ein neues, verbessertes Modell, den „Nexus 9“, vorstellt, wird die Produktion im Jahr 2036 jedoch wieder erlaubt. Um ältere und somit nicht zugelassene Replikanten-Modelle, die sich auf der Erde verstecken, aufzuspüren und zu eliminieren, ist weiterhin die sogenannte „Blade Runner“-Einheit des LAPD im Einsatz, zu der auch K angehört. Bei seiner Arbeit stößt K auf ein düsteres, gut gehütetes Geheimnis von enormer Sprengkraft, das ihn auf die Spur eines ehemaligen Blade Runners bringt: Rick Deckard, der vor 30 Jahren aus Los Angeles verschwand…

PRO
+    Vielversprechend: Regisseur Villeneuve setzte unter anderem schon „Arrival“, „Sicario“ und „Prisoners“ um
+    Ryan, diesmal als Officer K, ist immer nett anzusehen und hat auch schauspielerisch was drauf
+    Wir werfen einen Blick in die Zukunft von 2049 – wie es da wohl sein wird?
+    Die Dauer von zweieinhalb Stunden sehen wir bei diesem heißerwarteten Streifen mal positiv
+    Der Film von 1982 spielt 2019, also in zwei Jahren. Wir brauchen neue Zukunftsvisionen!
+    Zwei Kurzfilme sind erschienen, einer ist noch angekündigt: „Nexus 2036“ und „2048: Nowhere to Run“ versüßen die Wartezeit und erklären wichtige Ereignisse, die in der Zwischenzeit geschehen sind
+    Harrison Ford kehrt als Rick Deckard zurück
+    Villeneuve beschreibt das Drehbuch angeblich als „eines der besten, das er je gelesen hat

CON
-    Die Zukunftsstadt wird sicher nicht so liebevoll aufgebaut wie damals 1982 – Ridley Scott benutzte detailgetreue, kleinteilige Modelle mit Glasfaserkabeln, Lichtern und Rauchmaschinen, um L.A. von oben zu zeigen
-    Scott ist nur Producer des Films – das kann aber auch positiv sein, denn der neueste „Alien“ war nicht überwältigend
-    Es gibt kein Buch, das man vorher lesen kann, so wie bei Philip K. Dicks Vorlage zu „Träumen Androiden von elektrischen Schafen?“
-    Warum muss es überhaupt so viele Prequels,Sequels oder Spin-offs geben, hat niemand mehr neue Ideen?
-    die Autorin musste sich für diese Pros und Cons den Trailer ansehen, und wurde hoffentlich nicht gespoilert ;)
Blade Runner 2049
Regie: Denis Villeneuve
Mit: Harrison Ford, Ryan Gosling, Robin Wright, Dave Bautista und weitere
Genre: Thriller, Fantasy
Watchfaktor: 94 %
Kinostart: 5. Oktober

Trailer zu

Bitte aktivieren Sie Marketing Cookies, um das Video zu sehen.

Text: Katharina Holzberger, Sony Pictures
Fotos: Sony Pictures

User Rating: 0 / 5

SUBWAY Newsletter

 

Mit SUBWAY verpasst Du kein Event mehr in Braunschweig und der Region. Hol Dir unseren Newsletter!

Kontakt

SUBWAY – Eine Region, ein Magazin

#Redaktion

oeding magazin GmbH
Erzberg 45
38126 Braunschweig

Telefon: 0531-48015-134
Telefax: 0531-48015-79
E-Mail: info@subway.de