Anzeige

Streaming-Dienste boomen und so mancher Blockbuster kommt erst gar nicht in die Kinos. Wie verändert sich das Kinoerlebnis?
55998 subway de kinoundco de streaming Tumisu art
Finden Filmpremieren demnächst nur noch auf der Couch in den eigenen vier Wänden statt? In den letzten Monaten hat sich bei Film und Kino einiges getan. Einer der größten Anbieter, Disney, setzt auf seinen eigenen Streamingdienst Disney+ und brachte „Mulan“ direkt nach Hause. Zwar soll es künftig noch Disney-Kinoerlebnisse geben, allerdings in abgespeckter Form. Die Branche ist im Wandel und immer mehr Produktionen ziehen nach.


Statt Kino gibt es Streaming: Diese Filme wurden verschoben
Die Pandemie hat nahezu alles verändert, auch die Kultur und das Angebot in den Kinos. Seit Monaten sind die Säle geschlossen, werden Kinopremieren verschoben. Mittlerweile feiern viele Filme gar keine Premiere mehr in den Kinos, sondern sind bereits auf verschiedenen Streamingportalen (beispielsweise Netflix oder Amazon) verfügbar.

Amazon bietet eine der größten Kino-Alternativen, denn hier laufen Filme wie: „After Midnight“, „After Truth“, „Bombshell“, „Borat 2“, „Chaos auf der Feuerwache“, „The Gentleman“, „Lady Business“, „One Night in Miami“ oder „Sound of Metal“. Auch Konkurrent Netflix hat sich einige Kinofilme gesichert, u. a. „The Lovebirds“, „The Trial of the Chicago 7“ oder „Neues aus der Welt“.

Sehen, was sich wirklich lohnt – mit dem Klick auf dieses Portal klappt es: Wer keinen (aktuellen) Filmgenuss mehr verpassen möchte, findet bei Kino und Co. alle Titel und ihre Streaming-Orte kostenfrei aufgelistet. Noch mehr Film-Ideen für den heimischen Kinoabend für die ganze Familie gesucht? Die Übersicht zeigt, welche Filme und Serien es im Streaming-Abo bei Disney+ gibt. Nicht nur „Mulan“ oder „Raya und der letzte Drache“ oder „Artemis Fowl“ warten. Nein, ab Juli 2021 will der Streaming-Anbieter auch „Black Widow“ zeigen.

Hoffnung für das Kino: Diese Premieren werden verschoben
Das ultimative Kinoerlebnis wird allerdings nicht bei allen Produktionen abgeschafft. Viele Premieren werden einfach auf einem späteren Zeitpunkt verschoben. Ursprünglich für den Frühling 2020 geplant, werden die Filme später nach der Wiedereröffnung der Kinos einfach gezeigt.
Dazu gehört vor allem der von vielen erwartete „James Bond: keine Zeit zum Sterben“. Er sollte ursprünglich 2020 veröffentlicht werden, dann im April 2021 und nun wird er wahrscheinlich am 30. September 2021 in den Kinos zu sehen sein.

Als echter Tipp für das Kino gilt auch „A Quiet Place 2“. Nach dem Erfolg des Horror-Abenteuers von 2018 gibt es nun eine Neuauflage. Emily Blunt brilliert in ihrer Hauptrolle und lässt den Kinofans das Blut in den Adern erstarren. Nach dem ursprünglichen Start im März 2021 soll es nun endlich so weit sein: Horror-Feeling auf großer Kinoleinwand in den nächsten Monaten.

Zu den Filmen, deren Premiere verschoben wurde, auf die sich die Kino-Fans jedoch noch freuen dürfen, gehören auch: „Fatherhood“, „Uncharted“, „Avatar“, „Top Gun Maverick“ oder „Soul“.

Streamingdienst vs. Kinoerlebnis
Viele Kino-Fans und Betreiber der Lichtspielhäuser haben Angst, denn nach monatelanger Schließung könnte das große Sterben der Kinos einsetzen. Was passiert, wenn die Kinos endlich wieder öffnen dürfen und die Zuschauer fehlen, weil sie sich an das Kino-Erlebnis auf dem eigenen Sofa gewöhnt haben? Experten sehen diese Sorge als unbegründet, denn das Streaming-Erlebnis ist keinesfalls mit dem Hochgenuss im Kino vergleichbar. Alleine die Größe der Kinoleinwand und die Größe des heimischen Fernsehers machen einen gewaltigen Unterschied aus. Kinofilme sind für imposante Bild- und Klangerlebnisse ausgelegt und entfalten ihre magische Wirkung tatsächlich erst dann, wenn sie über eine meterhohe und meterbreite Leinwand flimmern.

Außerdem bietet das Kino eine ideale Möglichkeit, dem Alltag zu entfliehen, das Smartphone auch einmal für zwei oder mehr Stunden beiseitezulegen. Noch immer hat ein Kino-Date eine Besonderheit, die kein Couch-Abend vor dem TV erreichen kann. Sich gemeinsam in die gemütlichen Kinosessel kuscheln, die für das Kino so typische Verpflegung genießen und sich dem filmischen Erlebnis hingeben.

Für wen ist Streaming geeignet?
Der Boom der Streamingdienste hat vor allem mit der Pandemie zu tun. Was bleibt übrig, wenn das Ausgehen oder Treffen mit Freunden unmöglich ist? Das TV-Programm bietet häufig wenig Vielfalt und individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Deshalb sind Streamingdienst optimal für alle, die sich an keinen Zeitplan halten, sondern das Filmangebot selbst zusammenstellen wollen. Immerhin bieten die Streamingplattformen nicht nur neue Kinofilme, sondern vor allem Klassiker. Serien wie „Alf", „Baywatch" oder „Friends" sind auf den Plattformen echte Dauerbrenner und wecken so manche Kindheitserinnerungen.

 

55998 subway de kinoundco de streamingBru nO artSchon bald gibt es das Kinoerlebnis wieder, denn den Genuss auf der meterhohen Leinwand ersetzt kein Streaming.

Es geht weniger um den Genuss der neuen Kinofilme, sondern vor allem um das unbeschwerte und vor allem unterminierte Schauen der angebotenen Inhalte. Disney+ hat bei Familien einen enormen Zuwachs, denn der Nachwuchs muss auch in Pandemiezeiten irgendwie unterhalten werden. Gemeinsam einen Film anschauen, schweißt nicht nur zusammen, sondern entspannt auch die Atmosphäre im eigenen Heim. Eltern können entspannen, Kinder müssen nicht alleine vor der Spielekonsole sitzen, sondern können das gemeinsame Erlebnis teilen.

Streaming-Dienste vs. Kino: eine Kostenfrage
Die Streamingdienste stellen ihre Leistungen nicht kostenlos zur Verfügung. Die Gebühren für die monatliche Nutzung variieren stark, abhängig von der Anzahl der Profile oder dem Umfang der zugänglichen Medien. Durchschnittlich kostet ein Abo für den Streamingdienst monatlich circa 10 Euro. Dafür sind zwar viele Medien zugänglich, allerdings ist die Auswahl irgendwann erschöpft. Das aber lässt sich häufig monatlich kündigen, allerdings zeigen nicht alle Streamingdienste sämtliche Filme und Serien.

Es ist gar keine Seltenheit, dass die User mehrere Streamingdienste nutzen und demzufolge auch mehrere Beiträge pro Monat zahlen müssen. Dennoch fehlt das echte Kinoerlebnis, denn nach wie vor stellen die Plattformen vor allem bereits aufgeführte Filme und Serien zur Verfügung.

Vorteile der Streaming-Plattformen: mobile Nutzung möglich
Ein Vorteil der Streaminglattformen ist nicht von der Hand zu weisen: die mobile Nutzung. Viele Filmfans lieben das aktive Leben und wollen dabei nicht auf den Filmgenuss verzichten. Eine Kinoleinwand einzupacken, ist natürlich unmöglich. Den Dienst auf dem Smartphone oderTablet zu nutzen hingegen schon. Deshalb erfreuen sich die Streamingdienste wachsender Beliebtheit, denn sie können über ihre mobilen Anwendungen auch komfortabel im Urlaub im Hotel oder am Strand genutzt werden. Aber Vorsicht: Einige Länder haben Geobarrieren, sodass viele Filme und Serien gar nicht abrufbar sind. Wer keinen VPN-Service nutzt, muss unter Umständen auch seine Lieblingsserie oder den gewünschten Film im Urlaubsland verzichten.

Text Sabrina Leitner
Foto pixabay.com @ Tumisu (CC0 Creative Commons),
pixabay.com @ Bru-nO (CC0 Creative Commons)

10. Juni 2021

User Rating: 5 / 5

SUBWAY Newsletter

 

Mit SUBWAY verpasst Du kein Event mehr in Braunschweig und der Region. Hol Dir unseren Newsletter!

Kontakt

SUBWAY – Eine Region, ein Magazin

#Redaktion

oeding magazin GmbH
Erzberg 45
38126 Braunschweig

Telefon: 0531-48015-134
Telefax: 0531-48015-79
E-Mail: redaktion@subway.de